MorgenLand Newsletter Februar 2019 Newsletter im Browser anzeigen.
 
MorgenLand Aktuell
6. Februar 2019
 
Gewinner des Kochevents mit Jérôme Eckmeier
Im letzten Jahr haben wir unter den Bestellern der MorgenLand Jackfruit natural ein Kochevent mit dem veganen Profikoch Jérôme Eckmeier verlost. Gewonnen hat diesen besonderen Preis die ALECO BioSupermarkt Filiale in Osterholz Scharmbeck – wir gratulieren! Am Samstag, 23. März, wird Jérôme für vier Stunden vegane Gerichte mit MorgenLand Jackfruit natural zubereiten und jeder der möchte kann für eine Kostprobe vorbeikommen.

 
6. Februar 2019
 
BIOFACH 2019
Wir stecken in den letzten Vorbereitungen für die diesjährige BIOFACH in Nürnberg vom 13. bis 16. Februar und laden Sie ganz herzlich ein, uns in Halle 9 am Stand 9-371 zu besuchen. Auch dort können Sie Gerichte mit der Jackfruit natural und weiteren, leckeren MorgenLand Produkten probieren und sich über das Sortiment und Produktneuheiten informieren. Wir freuen uns auf Sie!

 
6. Februar 2019
 
Oster-Angebot
Ostern steht schon fast vor der Tür und wie in jedem Jahr bieten wir wieder ausgewählte MorgenLand Artikel zum Angebotspreis für einen begrenzten Zeitraum an.
 
Zusätzlich stehen zwei attraktive Thekendisplays mit den bewährten MorgenLand Backartikeln, sowie unser Standdisplay mit der MorgenLand Apfelsüße bereit und sorgen auch bei Ihnen Beutel für Beutel, bzw. Spenderflasche für Spenderflasche für Umsatzplus! Jetzt ordern: http://bit.ly/2t7nqsj

 
6. Februar 2019
 
Interview mit Achim Dengel
Achim Dengel ist Gründer und Inhaber der zwei Dengel Biomärkte in Bielefeld, die gleichzeitig auch MorgenLand Partnermärkte sind.

Red.: Achim, was hat Dich dazu bewogen den Schritt zu gehen eigene Biomärkte zu betreiben?

Achim: Ich arbeite schon sehr lange in der Biobranche und sah bei meinem damaligen Arbeitgeber keine Zukunft für mich. Ich wollte sowieso lieber was „eigenes“ machen – und zwar nur in der Biobranche. Und wenn schon, dann was Gescheites, einen großen Biomarkt. Im Jahr 2002 war dann für mich die Zeit reif dafür.

Gemeinsam mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern biete ich Lebensmittel aus kontrolliert-biologischem Anbau – aus Überzeugung. Ich glaube, dass der Kauf und Verzehr dieser Produkte unsere Umwelt lebenswert und schön erhält. Ich glaube, dass auch wir selbst direkt davon profitieren: Unser Lebensgefühl und unsere Lebenslust werden spürbar verbessert und gesteigert.
Was mich treibt? Dass der ökologische Landbau zur Erhaltung und Schönheit unserer Lebensräume beiträgt. Dass er Arbeitsplätze schafft. Dass fairer Handel den Menschen in anderen Ländern hilft. Dass Gentechnik nichts im Lebensmittelbereich zu suchen hat. Und dass mein Team die Arbeit in einer fortschrittlichen Branche genießt.

Red.: Wie siehst Du die zukünftige Entwicklung des Fachhandels in Bezug auf den aktuellen Trend im konventionellen LEH, speziell Verbandsware beim Discounter?

Achim: Es wird zukünftig verstärkt auf Kompetenz und Glaubwürdigkeit im Biobereich ankommen. Stehen wir hinter unseren (Werbe)-Aussagen? Wie gehen wir mit unseren Lieferanten und Mitarbeitern um? Denn unsere Kunden kommen aus Überzeugung zu uns, weil sie uns vertrauen. Der Fokus auf Fachhandelstreue ist nicht mehr so wichtig bzw. hat sich fast überholt, aber dennoch gibt es für mich Grenzen: Konzerne wie Nestle wollen wir auch weiterhin nicht unterstützen. Der LEH hat den reinen Bio-Einzelhandel mittlerweile als Konkurrenz wahrgenommen, aber dennoch: gute Geschäfte haben immer eine Chance, wenn auch nur in der Nische. Tja, und leider ist der Fachhandel genauso wie der LEH und versucht, sich gegenseitig zu verdrängen…

Red.: Wie schätzt Du die Entwicklung loser Ware ein und wie hoch ist die Nachfrage hierzu bereits jetzt bei Euch?

Achim: Das ist derzeit ein starker Trend, der aber wohl seinen Höhepunkt erreicht hat. Es gibt bei uns eine schwache Nachfrage danach, unsere Antwort darauf:
Wir verzichten, wo es geht, auf Plastikumverpackungen (Tragetaschen, Beutel für Obst/Gemüse) - eine Unverpackt-Station aber wollen wir, auch aus hygienischen Gründen, nicht anbieten. Außerdem benötigt diese lose Ware (Getreidesäcke etc.) viel Lagerplatz und ist eben bei Lagerung sehr anfällig für Befall von Motten etc..
Auf unserer Facebook-Seite haben wir viele Tipps gegeben, wie auch bei einem Einkauf bei uns auf Plastik verzichtet werden kann (Haarseife statt Shampoo usw.).

Red.: Vielen Dank für das kurze Interview.
 
6. Februar 2019
 
Produktvorstellung: MorgenLand Kokosöl für Tiere
Das kaltgepresste Bio-Kokosöl für Tiere kommt aus Sri Lanka und wird dort zu 500g in Kunststoffbecher abgefüllt. Es eignet sich für die äußere Anwendung bei Haustieren wie Hunden, Katzen, Kaninchen und Pferden. Bei der Verpackung wurde hier ganz bewusst auf Kunststoff gesetzt, um eventuellen Glasbruch im Stall zu verhindern und die damit verbundene Verletzungsgefahr zu minimieren.

Zur Fellpflege ins Fell einmassieren . Als natürliches Sonnenschutzmittel auf helle Hautflächen auftragen. Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure wehrt durch ihren Geruch Zecken, Flöhe und andere Parasiten ab und kann als Alleinmittel täglich angewendet werden. Auch zur Huf- und Narbenpflege, zur Unterstützung der Wundheilung und bei Ekzemen.
 
Aktuelle Angebote
 
Termine
BIOFACH, Nürnberg
Mi. 13. Februar 2019 -
Sa. 16. Februar 2019

Halle 9, Stand 9-371
BioWest, Düsseldorf
So. 07. April 2019


Halle 14, Stand B11
BioOst, Leipzig
So. 14. April 2019


Halle 5, Stand 5-E13
 
EgeSun GmbH
An der Autobahn 28
28876 Oyten
Kontakt:

Telefon +49 (0) 4207 6884 60
Telefax +49 (0) 4207 6884 61

E-Mail: info@egesun.de
FAQ
Kontakt
Ansprechpartner
Presse
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Sie können sich aus diesem Newsletterverteiler selbstverständlich abmelden. Um sich aus diesem Verteiler auszutragen, klicken Sie bitte auf folgenden Link:
ABMELDEN